Autoren - Adventskalender Osterspecial 2019

Rainer Holzhauser

Willkommen hinter meinem ersten Türchen vom:
05.04.

 

Diese Webseite enthält Literaturwerbung | Impressum / Datenschutz


    Den Winter überlebt

    Aller Trübsinn, weggeblasen,
    hell und klar, der Morgenblick,
    dass das geschieht, kannst Du nicht fassen,
    Du schaust jetzt vorwärts, nicht zurück.

    Hell ist es schon, jetzt am Morgen,
    Vögel zwitschern, lustig rum,
    scheinbar keiner, hat mehr Sorgen,
    draußen gibt´s wieder, Publikum.

    Grüne Ansätz, am Geäste,
    Knoten, Knippel, dick und rund,
    an Strauch und Baum, fließen die Säfte,
    und tun sichtbar, vom Frühling kund.

    Man freut sich, auf den Tag mit Wonne,
    Energie zu tanken, im Akkord
    auf Rendezvous, mit Göttin Sonne,
    und mildem Lüftchen, immer fort.

 

 


 


    © Rainer Holzhauser
    Mannheim
    "Den Winter überlebt":
    07.03.2018
    "
    Ostern": 05.04.2012

    Ostern

    Es ist bei uns, schon immer Sitte,
    dass in des, Osterwoches-Mitte
    Gründonnerstag, so heisst der Tag,
    es Spiegelei gab, mit viel Spinat.

    Dazu Salzkartoffel, braucht die Welt,
    und Du warsch, wieder hergestellt.

    Karfreitag, s´Wetter war meischt mies
    gab`s niemols Fleisch, und kaum Gemies.
    Nein, es gab Fisch, mit Remoulad,
    dazu Kartoffel-Spar-Salat.
    Weil kää Dörrfleisch, und kää Worscht
    an dem Tag, an de Mensche loscht.

    Zwiwwel, Fleeschbrie, Essig, Öl
    war do genug, fer doi armi Seel.
    Und du im Gedenke, an Jesus Christ,
    an dem Tag fascht, verhungert bist.

    Der Brauch wurd, immer weiter vererbt,
    an dem Tag, wurde Eier gfärbt.
    Uffs Brot wurd Käs, nur druffgeschmiert
    Eier bemohlt, und dekoriert.

    Danoch backt ma, wenn ma des konn,
    aus Bisquit noch, ein Osterlamm.
    Kää echtes, mir sin doch kää Spinner,
    mir esse doch, kää Kläätierkinner.
    Und auch des, tut sich vererbe
    wege uns, därf nie, ein Lämmche sterbe.

    Am Samstag, aß der ganze Trupp
    ähn riese Topp, voll Linsesupp.
    Und Sonntags, war dann groß in Mode
    ähn herrlich, braune Sunndagsbrote.

    Nochem Eier suche, schmeisch Disch fort,
    gab´s äh, riese grossi Ostertort.
    Aus Buttercreme, mit Bisquitbode
    mit Dekokirsche, meischtens rote.

    Am Montag, gab´s danns allerbeste,
    vun allem reichlich, nämlich Reste.

    So war´s an Ostern, alle Johr.
    Ich hab´s geliebt, und fand des klor.
    Drum wünsch ich Euch, ein riese Nest
    zum diesjährige, Osterfest.

    Feiert zamme, lad all ein
    und loßt Niemand, alleine sein.
    Seid zamme glücklich, nutzt die Zeit
    macht Euch, eine kleine Freud.
    Des wünscht Euch, so wie ich heut Keiner
    Schöne Ostern, Euern Rainer !


Rainer Holzhauser

Rainer Holzhauser am Mannheimer Wasserturm

Aktuell konzentriert sich Rainer Holzhauser u.a. bei facebook auf kürzere Tagesgedichte zur Natur und zu aktuellen Themen.

Seine Original Kurpfälzer Mundartgedichte und Geschichten gibt es nach wie vor:
In seinen Büchern.

Wer eines dieser 12 Bücher, zum Stückpreis von € 13,50 gerne haben möchte, schreibe ihm einfach
eine E-mail: rainer.holzhauser(at)kurfas-net.de

Dann schickt er die Bestell-Liste zur Auswahl.

Mehr Gedichte & Info
gibt es auf seinen Autorenseiten bei Facebook: 

 

Rainer Holzhauser freut sich auch über Deine Meinung zu den Gedichten in der Gruppe vom
 Autoren-Adventskalender
bei facebook

 

Weitere Kalenderseite des Autors:
Österliches Nochgeplänkel
(demnächst im Osterspecial 2019)