Museumshaven Vegesack"Noortje"
Garnalenkotter / Werkboot / Wohnschiff
Historie | Location & Events | Bilder, Chronik & Reisen |
medienschiff.de

 

 


Gebaut:

1946 in Rotterdam/Wilton Feyenoord, Rumpf wahrsch. 1928 in Gdansk.

 Noortje in Gorcum 2005

Schiffschwein Spekje"Schiffschwein Spekje"
Die wahren Abenteuer des einzigen Minischweins,welches je auf einem Binnenschiff aufgewachsen ist.
Entführt in eine Welt, die kaum jemand kennt. Das Leben kann fantastischer sein als Fantasy. Lassen Sie sich diesen Spaß nicht entgehen!
Für Frauen und Männer, Schiffs- oder Tierfreunde sowie sonstige Romanleser...

Abmessungen:

L 14,86, B 3,10, T 0,90/1,10

Motor:

DMS (Dieselmotoren Schönebeck) Typ PM4, 4 cyl., 68,5 KW, Bj.92/Inbetriebnahme Winter 2005.

Material:

Stahl (Rumpf genietet, Aufbau teils genietet, teils geschweisst).
Reeling, Seitenluke sowie Steuerhaustüren aus Hartholz mit alten Messingbeschlägen. Bullaugen 8xGußeisen, 4xMessing.

Noortje in Gorcum 2005Historie
Die Geschichte der "Noortje" ist ein Puzzle aus bruchstückhafte Überlieferung. Sie wurde wohl erst als Krabbenkutter, dann ganz sicher als Arbeitsboot eingesetzt, derweil der Rumpf eher an Botter, Schute oder Waalschokker erinnert. So ganz stimmt die ausgefallene Bugform aber mit keinem davon überein. Das Heck ist dagegen ein typischer Kutterarsch.

In der geschweißten, unteren Rückwand des Steuerhauses (innen) fand ich, tief unter dem Rost, eine alte Brandmarke und wandte mich an das Scheepsregister R-dam: Unter dieser Nummer ist das Boot noch stets als "Energie I" in Rotterdam, Bj. 1946, registriert. Wobei die offizielle Bauwerft "Wilton Feyenoord" ausschließlich große Seeschiffe gebaut hat! Ein Aufschrei ging durch die Reihen der Hochseewerftexperten: Kann ja gar nicht sein! Steht da aber...
Die alle besänftigende Erklärung fand sich in einer niederländischen Fachzeitschrift: Direkt nach dem Krieg wurden auf einigen großen, niederländischen Werften alte deutsche Rümpfe (aus Wiedergutmachung/Kriegsbeute) in Windeseile zu Arbeitsbooten umgeschustert, um damit die neuen Ozeanriesen aufbauen zu können. So eine ist Noortje also: Voll „Energie“ hat sie neugeborene, noch hilflose Seeschiffe im Werft-Hafen herumgeschubst. Die vielen Beulen, insb. achtern, zeugen von dieser harten Arbeit.
Schiffsvermessung als "Energie1" (dank Digitalisierung der 'Liggers' vom LVBHB)

Daher auch die zwei Baujahre in zwei Ländern. Aber mit der Garnalengeschichte stimmt ja auch was nicht: Noortje ist zu schmal für einen klassischen Kutter. Warum? Länge läuft: Vermutlich hat sie in ihrem „ersten Leben“ die Krabben nicht gefischt, sondern „gejagt“. Hier nicht im Sinne von Treideln, sondern als flottes Schiffchen, daß den Fang von anderen übernimmt und nach Haus bringt, damit die großen Jungs länger auf See bleiben können. Der außergewöhnliche Bug brachte, geladen auf dem Rückweg, dann etwas Ausgleich für die Schmalheit: Er trägt gewaltig.
Auch stampft sie sich damit ihren Weg. Ich nenne sie gern mein „Walfischbaby“. Das ist nicht nur optisch ein bißchen ernst zu nehmen, denn vor Stränden sollte man sich bei dieser Kopfrundung bis zum Bauch hüten. Eine interessante Theorie, bisher aber pure Spekulation ist, die Nazis könnten sie selbst in die Niederlande gefahren haben: Zum "Landen“ wäre der Walfischkopf ja eine ganz praktische Bauweise, vorausgesetzt man will nicht wieder weg...Andere vermuteten: "Wenn du mich fragst - das ist ein Eisbrecherkopf."

Als ich geboren wurde, war mein Schiff schon in Rente. Seit spätestens Anfang der siebziger ruhte sie als Wohnboot auf mindestens vier verschiedenen Liegeplätzen in Amsterdam. Es gibt einen kleinen Schmalfilm von ca. 1971/72. (Dafür tausend Dank an Dick Jonker!) Der zeigt Noortje 'ganz in weiß'... Auf ihr lebte der „Alte Bonnes“ ("Oude Bonnes") mit seinen Dackeln, wohl mit seinem Schiff gemeinsam in Pension gegangen.
Der Film:
-
Für einen ersten Eindruck datenreduziert, recht pixelig als wmv, ca.8MB
-
Bessere Qualität im Download als QuicktimeMovie, ca. 80MB
-
Standbilder mit Überlegungen zu ein paar Details

Abfahrt in Amsterdam 2001Danach gab es verschiedene Eigentümer. Mein Voreigner, Dennis Duiker, übernahm sie 1997 mit ausgebranntem Vorschiff.
Ich sah, liebte, kaufte und entführte sie aus A-dam in 2002.

Leider sind die Bewohner zwischen Bonnes und meinem direkten Vorgänger bisher nicht recherchierbar.
(Die Kette reißt schon am Anfang: Mein Verkäufer sagte, sein Vorgänger sei ausgewandert, nach Indonesien oder Indien...).
Bilder und Infos vom Zeitpunkt des Kaufs auf niederländisch (2002)
Anfrage zur Historie auf niederländisch (2006)

In der Küche (hinterer Raum) sind noch Fundamte von einer früheren, schweren Maschine.
Gekauft habe ich sie aber mit einem unter dem Steuerhaus eingebauten, kleinen 68 PS Perkins 6 cyl., Typ PM6 / 4,73 l. Das genaue Baujahr dieses Motors ist unbekannt, aber der Typ wurde (laut Auskunft von PerkinsUK) gebaut zwischen 1948 und 1969. Interessantes Detail war die gemeinsame Ölwanne (30er) für Motor und 1:1 Getriebe. Ich mußte ihn gegen den neuen DMS austauschen, da der Perkins nur sehr aufwendig zu restaurieren gewesen wäre, aber danach leider immer noch viel zu schwach für den Rhein. Er war wohl nur bemessen auf die stillen, Amsterdammer Grachten, für den Weg zur Tankstelle, wegen dem Dieselofen...

Zusammengefasst:
Mein "Noortje" ist wohl ungefähr genauso schwer einzuordnen wie ich :-)
und viele Wahrheiten werden noch gesucht...
Über jeden Hinweis zur Historie des Schiffes würde ich mich freuen !

Location & Events
Ausfahrt sluis Andel
Das "Noortje" ist in erster Linie mein privates Boot, gewerbliche Nutzung ist nicht vorgesehen, das schließt interessante oder lustige Aktionen aber nicht völlig aus! Als sehr besonderes Schiff in Aussehen sowie Einrichtung, kann Sie als Location für Dreharbeiten zur Verfügung gestellt werden. Denkbar sind auch andere Events, insbesondere alles was davon profitiert, dass sie mit Ihrem sehr eigenwilligen Äusseren erfahrungsgemäß die Blicke auf sich zieht - z.B. als Werbeträger oder Minibühne bei Messen und Veranstaltungen am Ufer, von innen auch für kleinere Lesungen. Dank ihren günstigen Abmessungen kann sie die meisten zugelassenen Gewässer befahren.
Infos auf Anfrage:
rega(at)medienschiff.de

Bilder, Chronik & Reisen
"A ship in a harbour is save, but that is not what ships are buildt vor..."

Fotos mit * sind vorhanden und werden in 2017 bei Gelegenheit ergänzt...


Startseite medienschiff.de

Schiffschwein Spekje

Museumshaven Vegesack 

Traditionshafen Emden

 Landelijke Vereniging tot Behoud van het Historisch Bedrijfsvaartuig (LVBHB)

Mitfahrt auf Binnenschiffen