<

Schiffspost & Buchnews

Bunt für alle Leseratten, Landratten sowie Wasserratten.

Hintergrund: Was ist Schiffspost?

Impressum / Datenschutz | medienschiff.de


Wenn du Wasser, Tiefgang, Bücher, oder einfach nur Humor liebst:

Schiffspost und Buchnews Logo Das Leben ist bunter als der eigene Horizont!

Sei neugierig, wirf einen kostenlosen Blick hinter die Kulissen.

Freu dich auf erfrischende Vielfalt, vom Autorenleben in Wasserwelten, von Binnenschifffahrt, Literatur und weitem Lebens-Fluss, bis zu ganz konkreten Buch- und Hafenterminen.

Da ist auch für dich mindestens dreimal Schmunzeln dabei – und vieles mehr.

Erlaube mir, dir Schiffspost zu senden!
(Null Risiko: Mit einem Klick bist du ggf. wieder raus.)

Safety first: »Bist du auch wirklich du?«
Zwecks Bestätigung schau anschließend bitte in deine E-Mails und klick den Button in der Bestätigungs-E-Mail.

 


Falls du auch Blogger/in oder Autor/in bist, könnten zusätzlich die beiden folgenden Infobriefe interessant sein:

Plus: Nur für jene, die gern bloggen, rezensieren, testlesen - b.z.w. für Autoren:

Bloggerteam Post Logo Autoren-Projekte-Post Logo

Du kannst, je nach Interessen, Bloggerteam & Testleserei oder die Autoren-Projekte-Post zusätzlich abonnieren. Es wird inhaltlich nur seltenst Überschneidungen geben.

 

Was ist das, drei Newsletter? Nö, nur so ähnlich:

Keine Bange um deine Mailbox:

Ich habe viel zu wenig Zeit, um oft zu schreiben!
Monatlich kannst du vergessen, sorry. Wenn ich es unregelmäßig ein paar Mal im Jahr schaffe, bin ich schon froh.

Aber wenigstens bei aktuellen Events, privaten Anekdoten oder Neuerscheinungen sollte ich von mir hören lassen, oder?
Du hast es in der Hand, trag dich ein:

Neugierig auf mehr?
Weil z.B. Blogger auch lesen, Autoren manchmal bloggen etc.: Gerne zwei, oder alle drei abonnieren!


»Wo bleibt mein Gratis-Ebook?«

Gibt es hier nicht!
Keines der üblichen Marketing-Erpressungsgeschenke, damit du dich einträgst. Keine glattgebügelte Landingpage, die dich mit Versprechungen zielsicher ins Anmeldeformular lenkt.

Ich halte meine LeserInnen für intelligente Leute, die mit etwas mehr Text umgehen können und selbst entscheiden, was sie lesen wollen.

Allerdings – eine Art Ebook-Serie gibt es ja doch: Im E-Mail-Format.
Mein Geschenk ist die Schiffspost an sich.

Denn so etwas schreibt sich auch nicht von selbst. Probier es aus!


Kleiner Exkurs zum Titel:
Die Geschichte der Schiffspost und was das mit meinen Geschichten zu tun hat. So als Vorgeschmack:

Was ist Schiffspost?

Seit jeher wird Post vom Schiff zum Festland versendet.
Ebenso schreibe ich von Bord, für dich an Land: In beiden Welten zuhaus, sende ich dir literarische Grüße und Info, mit einem Hauch von Wellen und Gischt!

Die Schiffspost ist quasi das Postamt an Bord, für Besatzung und Mitreisende. In meinen Büchern sind die LeserInnen die Reisenden. Doch wie sollst du einchecken, wenn ich dir keinen Brief schicke, wo der Hafen ist? Und wann welches Schiff kommt?

Zur Besatzung zählen hier Autorenfreunde, BloggerInnen und TestleserInnen. Wenn wir Glück haben, werden sie etwas zur Schiffspost beitragen, oder darin vorkommen. Aber selbst Besatzungsmitglieder brauchen Nachricht von Bord, wo das Schiff ist - damit sie anmustern können.
Dafür findet ihr hier zusätzlich die Anmeldung zum Bloggerteam, und die Autoren-Projekte-Post.

Oft gab, bzw. gibt, es einen Schiffsbriefkasten. Ich werfe meine Post hinein und ihr bekommt sie - wie von Zauberhand. Dahinter stecken natürlich fleissige Schiffsoffiziere, die den Kasten leeren und alles weiterleiten.

Unser Schiffspostkasten ist das Online-Programm »Mailjet«. Die Offiziere sind IT-Techniker. Ich kann euch nicht garantieren, dass der eine oder andere nicht mal heimlich das Postgeheimnis bricht. Ganz sicher gucken die, ob Post geöffnet wurde.

Was nicht weiter schlimm ist, da meine Geheimnisse gelesen werden dürfen und sollen. Selbst wenn sie mal etwas privat sind, um euch zu unterhalten. Und versprechen kann ich euch: Falls der Zahlmeister sich beim Versand einmischt, dann ist das pur mein Problem.

Die alten Römer und Phönizier vermittelten bereits Nachrichten per Schiff. Schon früh wurden weltweit Schiffsposten eingerichtet. Organisation und Ausbreitung des maritimen Posttransportes ermöglichte den Handelshäusern ihre vielen Handelsbeziehungen.

Ohne Schiffspost wäre die Weltgeschichte vermutlich ziemlich anders verlaufen. (Ob man das von meiner Version später auch sagen wird? Sag niemals nie …)

Wir befinden uns also in bester Tradition. Die E-Mail ist eine technische Weiterentwicklung der guten, alten Schiffspost. Nicht weniger, aber auch nicht viel mehr. Die Zwecke sind gleich, nur die Briefmarken kann man schlecht sammeln. (Dafür gibt es nun Bilder.) Und okay, ich gebe zu: E-Mailpost ist ein wenig schneller als ein Segel- oder Dampfschiff. (Ob sie auch zuverlässiger ist, lasse ich lieber offen. Auf jeden Fall kommt E-Mail sicherer bei dir an, als jeder Beitrag in den sozialen Medien.)

Radio-Telegramm

Als Zwischenstufe von Schiffspost zu E-Mail würde ich das Radio-Telegramm bezeichnen. Mit dieser hochmodernen Technik wuchs ich auf: Geburtstagsgrüße von meinem Vater erfreuten mich meist in dieser Form.

Wie, du meinst, das sei altmodisch? Ich sehe keinen großen Unterschied, z.B. zum ach-so-neuen Service der Post: E-Mail als echten Brief auszuliefern! Außer, dass nun ein Computer das »0 oder 1« Signal in Text umwandelt, statt einem Menschen. (Das Telegramm auf dem Bild ist allerdings von meinem Urgroßvater.)

Das Rad wird nicht ständig neu erfunden. Sie verkaufen es dir nur in neuen Kleidern.

Doch natürlich rollt heutzutage manches etwas runder. In meinen Augen der größte Vorteil der modernen Zeit:
Falls du auf meine Schiffspost antwortest, braucht keiner dem Boot hinterherlaufen. Oder zum Telegraphenamt. Ich bekomme deine Antwort frei Haus, an Land. Nicht in den Schiffsbriefkasten, nicht in irgendeinen zufälligen Hafen, auch nicht zu Mailjet: Sondern in mein eigenes, privates E-Mail Programm.

Was die Definition von »postwendend« doch erheblich beschleunigt hat. Ich mag das. Aber nicht immer. Wenn mir nach Entschleunigung ist, gehe ich auf mein Boot. Komplett offline.

Dort schreibe ich für dich. Auf echtem Papier, oder einem uralten Laptop. Aber dann erreichst du mich nicht. Ich bitte dich also manchmal um etwas Geduld. Wenn meine Antwort dauert, sammle ich gerade neue Schiffspost. Und Kraft. Dann bin ich in einer alten Welt, in der mein »postwendend« etwas anders ist als deines.

Zum Abschluss muss ich noch etwas gestehen: Meine Schiffspost ist eine Flusspost. Also nicht zu verwechseln mit Seepost. (Und auch nicht mit Flaschenpost.) Ich fahre nicht auf dem Meer.

Mir haben es die europäischen Flüsse angetan. Aber wer jetzt glaubt, auf strömenden Gewässern im Inland wären die (Gefühls-)Wellen flach und die (Konflikt-)Stürme harmlos, der hat noch kein Buch von mir gelesen …

Also, lass deine Leinen los und order jetzt diese fließende, literarische, vermutlich völlig schräge Schiffspost & Buchnews!

 


Nach oben für: Leser & Schiffer - Blogger & Autoren | medienschiff.de Startseite | Impressum/Datenschutz